Film LIEBT Licht

eingetragen in: Allgemeines | 0
Share this post by e-mail
You can enter up to five recipients. Seperate them with a comma.





The provided data in this form is only used to send the e-mail in your name. They will not be stored and not be distributed to any third party or used for marketing purposes.

Okay okay.. wir sagen und schreiben ja immer, dass sich Film und Digital nicht wirklich vergleichen lassen. Trotzdem ist es wichtig, die wesentlichen Unterschiede zu verstehen, damit man das jeweilige Medium besonders effektiv zu nutzen weiß. Und ein wichtiger Unterschied ist das jeweilige Verhalten bei Überbelichtung. Moderne Digitalkameras weisen mittlerweile zwar einen großen Spielraum in den Schattenbereichen auf, bei dem der Film wirklich mitkommt. Dafür ist der Film wieder bei den Highlights ordentlich überlegen und steckt auch mehrere Blenden Überbelichtung locker weg.

Besonders beeindruckend wird das in diesem Beitrag im Vergleich des Fuji Neopan Acros 100 gegen eine digitale Nikon D610 dargestellt. Selbst vier Blendenstufen zu viel Licht scheinen den Acros kalt zu lassen. Ganz weniger die Nikon, die mit softwaregestützter Korrektur in Capture One gerade noch eine Blende weit mithalten kann.

Ob analog oder digital besser sind, ist eine müßige Frage. Doch zumindest im Bereich der Lichter hat der Film meistens die Nase vorn.

» zum Beitrag

Verfolgen Chris Marquardt:

Chris Marquardt ist mit seinen Foto-Produktionen Tips from the Top Floor und Happy Shooting mehrfacher Träger des internationalen Podcast-Awards und des European Podcast-Awards. Seit 2006 unterrichtet er internationale Fotoworkshops in Deutschland, Großbritannien, USA, Kanada. Er hat mehrfach Fotografen auf den höchsten Fotoworkshop der Welt zum Basislager des Mt. Everest mitgenommen. Chris ist regelmäßiger Gast im US-Radio und erörtert dort fotografische Fragen. Gemeinsam mit Monika Andrae hat er das Buch Absolut analog verfasst und arbeitet seither an weiteren Buchprojekten.

Bitte hinterlasse eine Antwort